KP-DLR

Luft- und Raumfahrt in Köln

Die Raumfahrtgeschichte

 

Hier steht die Menschheit also heute – bemannte Raumstationen, Energiegewinnung im Weltall, Weltraumtourismus als neues Freizeitvergnügen. Der Zeitstrom der modernen Raumfahrt begann jedoch mit dem 1957, durch den ersten sowjetischen Satelliten, ausgelösten Wettlauf auf dem Weg ins All. Im gleichen Jahr ging die Hündin Laika in die Raumfahrtgeschichte als erstes Lebewesen im Weltall ein. 1961 und 1963 folgten der Hündin mit Gagarin und Tereschkowa die ersten Menschen. Und nur 12 Jahre nach dem ersten Satelliten wagte sich mit Neill Armstrong der erste Mensch auf den Mond und schrieb ein weiteres Kapitel Raumfahrtgeschichte.

Raumfahrt als „Peacemaker“

Im All scheint alles friedlicher, zumindest war internationale Kooperation im All bereits 1975 kein Fremdwort mehr, als eine amerikanische Apollo- und eine sowjetische Sojus - Kapsel das erste Andockmanöver durchführten.
Seit Februar 1995 ist Raumfahrt definitiv keine Frage der einzelnen Nationen – die Besatzung der MIR wurde von einem US - Space Shuttle mit Nachschub versorgt und heute sind mehr als insgesamt 12 Länder an dem Projekt ISS friedlich beteiligt.