KP-DLR

Luft- und Raumfahrt in Köln

Verständigung im All

 

Bei einer solchen Vielfalt von Nationalitäten fragt man sich, wie die Kommunikation zwischen den Teilnehmern stattfindet. Gibt es automatische Übersetzer a la „Raumschiff Enterprise“? Nein, die Frage der Kommunikation wird ganz klassisch, menschlich gelöst. Während bei der ersten Sojus-Apollo-Mission Übersetzer noch unentbehrlich waren, hat man sich für die ISS-Mission auf die „Amtssprache“ Englisch geeinigt. Alle Beschriftungen innerhalb der ISS erfolgen auf Englisch, eine Zweitsprache, allerdings um 25% kleiner gehalten, darf zusätzlich angebracht werden.


Multinationale Besatzung mit multilingualer Ausbildung

Zusätzlich lernen jedoch nicht nur die russischen Mitglieder englisch, sondern auch die amerikanischen Kollegen eigenen sich einen Wortschatz in Russisch an. Für viele europäische Besatzungsmitglieder stellt sich die Frage gar nicht, da auf Grund der Ausbildung im russischen Sternenstädtchen die Sprachausbildung dazu gehört. Übersetzer haben in den Raumstationen ausgedient.